Dsl Bank Zahlungsabruf

Zahlungsabruf der Dsl-Bank

Blogs - domusaurea2015s Website! Die - verzeihen Sie mir - ldioten von EWE (wer sich angesprochen fühlte, kann sich gerne zu einem persönlichen Gesprächstermin mit uns in Verbindung setzen), unserem Gas- und Stromversorger, haben uns die Jahresrechnung über den Erdgasverbrauch zugeschickt. Zahlungsfrist für Rückzahlung und Rabatt: 10.02. 2017 (hahaha, funny, math can not do that either.

Anschrift gewechselt, gleiche Faktura in neuen Kuvert gelegt, ohne Zahlungsfrist anpassen (weil, ohne nachzudenken). Telefonischer Hinweis: Die Zahlungsfrist kann nicht mehr nachgestellt werden. Abgesehen davon ist der Blickschutz auf einer Seite des Hauses fast zu Ende. Das ist sehr angenehm, wenn man all die seltsamen Looks derer betrachtet, die offenbar noch nie zuvor ein fremdes Zuhause aufsuchen.

Die Lichtschächte im Weinkeller werden in dieser Jahreszeit wahrscheinlich noch nicht ganz fertiggestellt sein, aber es wird eine Bepflanzung mit einer Holzhecke und einer vorderen Blumenbegrenzung erfolgen. Wir haben unseren kleinen Kredit inzwischen so umgeschichtet, dass er nicht mehr 15 (noch 14) Jahre dauert, sondern nur noch zu einem niedrigeren Zins und einem um 80 EUR höheren Satz von nur noch sieben Jahren... Wir ignorieren die Tatsache, dass noch Gesetzesvorlagen ins Wohnhaus stürzen, obwohl sie eigentlich erst allmählich gestoppt werden sollten (erst heute kam wieder einer vom Gutachter für die Hausmessung - Fünf Monate nach dem Einzug!!!!!) - es gibt auch noch Briefkästen, die uns viel mehr anregen.

Dabei gehe ich davon aus, dass Ihre "Kollegen vor Ort" einen Bummel durch unsere Liegenschaft gemacht haben? Nachdem wir eine zuckersüße Rückmeldung erhalten hatten, erhielten wir eine Mitteilung von dem "kleinen Mann", der zu diesem Zeitpunkt bereits an unserem Kanalanschluss beteiligt war: Warum in einem Viertel, das zur einen Seite aus älteren Menschen und zur anderen aus Gastfamilien mit Kleinkindern zusammengesetzt ist?

Dieselbe Kategorie: Vor kurzem am Handy, Graf Baustoffe Firma: "Hallo, mein Nachname ist...., ich habe Ihnen vor einer Weile eine E-Mail-Anfrage für ein Angebot für gemischtes Recycling gestellt und würde gerne wissen, ob es da ist. Die Strausberger Bautech schabte nach weiteren zwei Wochen Wartezeit innerhalb weniger Wochen drei LKW-Ladungen (ca. 60m3) Erdreich auf unserem feinsandigen Boden.

Eindeutig: Der Anschlag ist ENDLICH fertiggestellt! Das Altbauwohnung ist vollendet und ich hätte nie daran geglaubt, wie wenig motiviert wir zu den Umbauarbeiten gehen mussten. Das sind die Einzelheiten, die meine bevorzugte Seite dann alle Leuchten und Halterungen zum Bemalen demontiert hat? Bei der Montage unserer neuen Zarge ( "die alte" hatte einen kleinen Riss) am Montagetag war die sympathische Person von DEKO dabei.

Als sie gefragt wurden, sagten sie, dass unsere Änderung nicht gelungen sei (der Baumeter ist mit mir gelaufen, der eigentliche Meter sollte auf meiner besseren Seite registriert werden - das hat wahrscheinlich nicht funktioniert). In dem Wissen, dass wir nach dem Einzug keine Zeit für Papiere haben würden, habe ich alle bestehenden Unterlagen im Voraus an die Bank gesandt - sowohl auf elektronischem Wege als auch per Post, in einigen Fällen auch per eingeschriebener Post und mehrmals (Meldung von Entwicklungskosten durch die Kommune, Proofs und Fakturen, Fotos....).

Auf die Frage, welche Dokumente noch fehlten, wurde mir etwa eine ganze Weile nach dem Expertenbesuch mitgeteilt: Gutachten, Meldung von Entwicklungskosten, Abrechnungen, Fotos und PAYMENT CALL. In der Tat fehlte das Gutachten noch (es kam einige Tage später an), und wir mussten einen neuen Zahlungsaufruf stellen, wenn bereits ein Teilbetrag auf einer Faktura bezahlt worden war.

DEKO' Endabrechnung wurde nicht vollständig beglichen, aber es gab einen Vorkasse von der Bank, so dass die restlichen 5000 EUR gesondert angefragt werden mussten. Die Bank verlangt in ihrer letzen Leistungsbekanntmachung nochmals Fotos "zur Bestätigung der Vollendung des Objekts". Wir werden einen Teufelsbraten tun, um Fotos von unseren Fertighäusern in das Elektroniksystem einer Bank zu übertragen!

Übrigens, der Bankgutachter war heute Morgen hier. Bei der Zahlung der letzten Rate muss sich ein Sachverständiger die Liegenschaft ansehen, damit sich die Bank nicht zum Narren hält. ABER: Warum sende ich der Bank regelmässig Bilder, die den Bauzustand belegen? Wir haben der Bank anfangs MÃ??rz informiert, dass der Experte kommen kann.

Aber offenbar haben nur wir vorausgesehen, dass dies innerhalb von zwei Wohnwochen nach der Übergabe des Hauses mit einer ebenso knappen Zahlungsfrist für die letzte Rate recht knapp werden würde. Wir möchten uns an dieser Stellen auch bei DEKO bedanken, die aus Kulanzgründen die Zahlungsfrist etwas aufgeschoben hat. Z. B. der Sockelpflaster : D Aber: Wenn wir IM-Haus sind, sieht man es sowieso nicht, also hat es noch Zeit.

Mein besserer Teil zog ein - dank "Rudi" (Umzugsfirma Rudloff). Um kurz nach zwei Uhr sind wir auf der Großbaustelle angekommen - ein sympathischer Jungherr von DEKO war bereits vor Ort und hat die Trauung ein wenig dekoriert. Unmittelbar vor der Ankunft von zwei Frauen Doß und Herrn Denisch. Nach der Besichtigung des ganzen Hauses wurde das Protokol gelesen, wir erhielten unsere Haustürschlüssel, zwei fettgedruckte Mappen, einen schönen Blumenstrauß, eine Champagnerflasche und ein kleines DEKO-Paket ( "Rauchmelder, Maßstab, Mauspad, Kugelschreiber, Schokolade").

Auch wenn wir uns vielerorts über kleine und große Möglichkeiten sehr gefreut haben, ist das Ergebnis unseres Wohnungsbauprojekts mit DEKO durchweg erfreulich. Die sympathischen Mitarbeiterinnen in der Administration, Fr. Doß oder Fr. Str. Denisch, konnten wir gerne kontaktieren. Deshalb danken wir allen DEKO-Mitarbeitern und Kunsthandwerkern für die gute Kooperation und unser wunderschönes Zuhause und können DEKO mit ruhigem Gewissen weiter empfehlen.

Nein, "ihre Bank". Obwohl meine bestere Seite Schichtstoff und alle möglichen Kleinigkeiten ins Büro gebracht hat, habe ich die Einzelheiten mit meinem nächsten Mieter besprochen. Als ich aus dem Hause zurückkehrte, durfte ich mir Fotos ansehen: ...der Monteur hat gesprochen, der gegen 11 Uhr, d.h. im Schaufenster "zwischen 8 und 13 Uhr", im Hause war. Gib ein 5-Stunden-Fenster, fessel jemanden an das Gebäude und rufe dann "April, April"?!

Allerdings war am gestrigen Tag niemand auf der Großbaustelle. Also: Infos und Anfragen bei DEKO. Wahrscheinlich waren die Gentlemen auf einer anderen Großbaustelle nicht zu Ende und waren daher heute nur bei uns. Sein Appartement, mein Appartement und mein Einfamilienhaus. Die Küchen - und Arbeitsräume sind bemalt. Ich muss schlafen....auch wenn heute nur meine zweite Jahreshälfte im Hause war.

Temporäre Holzaußentreppe abgesenkt, dritte Haustür eingemauert, Wohnraum geglättet und sandgestrahlt, Stallreinigung. Meine andere Seite spielte die Flöte, als ich heute in den Weinkeller kam, um den Stand der Installation unserer Weinkellertüren zu betrachten. Anschließend hatten wir einen Baustellen-Termin mit Fr. Doß, um das obere Stockwerk zu entfernen, damit wir mit dem Streichen und dann auch mit den Bodenarbeiten anfangen konnten.

Umso alberner ist es, dass ich am ersten Tag seiner Montagearbeit dem Elektroinstallateur auf der Großbaustelle meinen eigenen (!) Bauplan überlassen habe, damit er überhaupt noch handeln kann. Auch die LED's in der Dachbox sind endlich eingebaut, ebenso wie Stecker und Taster im Dach. Und plötzlich liegt er auf dem Gelände herum?!

Wenigstens heute hatten wir keine Langeweile: Die Schiebtruhe, die jemand vom Stapel unseres Baumeisters "geborgt" hatte, musste an ihren Ort zurückgebracht werden (weil derjenige, der sie ohne zu bitten geliehen hatte, dies nicht tun konnte), der vorläufige Ablauf aus der Rinne musste verlegt und unser Postfach installiert werden.

Wir haben die oberste Stufe der Treppenanlage an unsere Bemühungen geklebt - Fr. Doß war schnell bei der Implementierung. In der Gästetoilette sind die Verbindungen nahezu fertiggestellt. Die Außenverputze sollten in einer Wochen fertiggestellt sein und die Treppen zum Obergeschoss sind installiert. Die Küchengelder sind bereit abgeholt! Wir sind gespannt und konnten uns wenigstens die gekachelte Gästetoilette ansehen.

Wir waren so ungeduldig, dass wir heute zurück ins Heim gingen und einen Blick auf die Spatel (auch für die Rohre im Kleiderschrank und den falsch er Lüftungsschacht in der Küche) werfen und unser Badezimmer bewundern konnten, das beinahe an die Wände gefliest war. In den Leitungsorganen von Eon/Edis scheint es genauso einen kümmerlichen Ausgräber zu geben wie bei den Herren der Telekom, denn aufgrund der momentanen Wettersituation konnte unsere Stromversorgung heute NICHT wie vorgesehen ins Erdgeschoss umgesteckt werden.

Zumindest wurde der Ausgräber nicht ohne Grund geliefert: Er fuhr einmal durch das ganze Gebäude, wie man an den Schneegleisen sehen kann. Unsere heutige Leistung: Verlegen Sie das Ablaufrohr auf der Rinne, damit das Niederschlagswasser nicht über den noch nicht aufgebrachten Aussenputz abläuft, und erwerben Sie Kacheln für den Wirtschaftsraum und holen Sie sie ins Wohnhaus.

Vorschlag Wasser: Wenn das Kondensat im Schacht Uponal um mehr als einen halben Liter ansteigt, hat uns (bzw. Mrs. Doß) freundlicherweise die WSE (bzw. Mrs. Doß) geboten, es abzupumpen, da wir noch nicht verbunden sind. Keiner von uns ist begierig darauf, dass das saubere Trinkwasser wieder ins Innere des Hauses fließt. Heute misst Mrs. Doß die Luftfeuchtigkeit und durchquert das Gebäude mit einer Wärmebildkamera.

Vor Ort: 87% (!!!!!) Luftfeuchtigkeit im Wohnhaus. DEKO hat uns kürzlich geraten, Heizgeräte im Keller zu montieren - dann natürlich die klassischen weißen Radiatoren anstelle der Fu??bodenheizung, da der Unterboden bereits verlegt ist. Die Putzhöhe des Sockels wird nur zwischen 30 und 40 cm liegen, aber das Gebäude wird 80-90 cm aus dem Boden ragen.

D. h. entweder zusätzliche Kosten für mehr Sockeleinsatz oder für geneigte Pfähle außerhalb des Hauses (Nachbargrundstücke und Straßen sind nicht mit dem Sockelunterrand bündig) oder Terrassen oder ähnliches. Zumindest die Abwasserleitung und der Uponal-Schacht auf dem Gelände sind abgeschlossen. Wir waren gestern zu einem Flugbesuch zurück; Gipskarton- und Heizungsbauer waren am Werk, und irgendwann fragten wir uns, wie es sein konnte, dass zwei kleine Füsse aus unserem Wohnzimmerschaufenster herausgesprungen sein müssen, wenn die Handwerker, die in den letzen Tagen seit dem Schnee dort waren, alle auf größeren Füßen lebend.

Nachdem wir wegen der Epidemie eine obligatorische Pause eingelegt hatten, wurden wir heute endlich auf die Montagestelle zurückgeholt - Kontrolle, Beatmung und Notfallrettung. Also wundert man sich in aller Ernsthaftigkeit, wie die Dinge gelaufen wären, wenn wir heute nicht zu dem Hause gewesen wären?! Sonst hat sich nichts geändert, aber bei Wintertemperaturen ist ein beheiztes Häuschen wirklich eine gute Sache.

Das Schlauchstück ist irgendwoher auf dem Gelände. Zum Glück waren die DEKO-Installateure auch vor Ort, so dass wir uns nicht auf den "diplomierten Heizungsinstallateur" (Originalsound) des Wasserverbandes stützen mussten, sondern später mehr dazu. Unglücklicherweise waren wir ein paar Min. zu spat, so dass sich schon jetzt der kleine Mann mit der gelbe Warnblinkflasche der WSE, der Projektmanager der Ausführungsfirma und zwei Monteure der WSE in einer Menge versammelt und diskutiert haben.

Der WSE-Absolvent spricht von vier oder fünf Liter Kondenswasser während der 2-wöchigen Heizzeit, das in der verlegte Leerrohrleitung leicht "gelagert" werden könnte (frostsichere Tiefenstaffelung ist selbstverständlich), während sich die DEKO-Installateure angesichts dieser (auch für einen Laie wie mich) eher unprofessionellen Lösung die Handflächen über den Schädel schlagen, da es wahrscheinlich viel mehr Kondenswasser gibt, das anständig abgelassen werden muss.

In jedem Fall sollte die leere Abwasserleitung, die bereits auf unserem Gelände steht, erweitert werden (auf unsere Kosten). Alternativ: Anbindung einige Schritte weiter, da die Hauptstrecke unserem Anwesen ähnlicher ist und eine halbschalige Straßensperre genügt, die in der Organisation beschleunigt werden soll. Nun, mit meiner besten Seite im Untergeschoss, denn wir mussten alles wegschaffen, bevor der Belag kam.

In der Wohnung selbst konnten wir nur á la "Himmelhopser" umziehen, da die Bodenheizung installiert ist und das Aufsteigen überhaupt nicht sinnvoll wäre. Dementsprechend kurz ist der Baubericht: Die Verputzer (meine Lieblinge) haben bei sauberen Leistungen noch etwas nachzuholen (und dieses Mal spreche ich nicht einmal von der Bestellung auf der Baustelle), denn es gibt einige Kratzer und Beulen, die so groß sind, dass ein Blinden magnet sie wahrnehmen würde.

Doch dieser Aspekt wurde DEKO bereits mitgeteilt und ist im Gange. Es wird das komplette Deck ausgebaut, die Deckenfenster montiert und die korrekte Fortluftöffnung in der Kueche mitgebohrt. Nun sind die Verputzer fertiggestellt und eine Dachseite ist nahezu vollständig abgedeckt. Die EG soll in der nächsten Wochen geputzt werden, so dass wir heute in der Kueche ein wenig aufgeraeumt haben (die Haelfte waere nicht noetig gewesen, wenn man als Handwerksmann ein Mindestmaess an Ordnung haette, aber wir hatten das Gesprächsthema schon gestern).

Abschließend stellen wir auch die Frage, ob wir die auf der Website verfügbaren Baustoffe verwenden dürfen. - Somit ist die rohe Elektroinstallation abgeschlossen. - Die Innenverputze im Obergeschoss sind fertiggestellt (Fotos werden morgen nachgereicht, heute gab es Aktionen auf der Großbaustelle - und das am Donnerstag um 15.00 Uhr!). Nicht ganz so gut ist jedoch die "Situation" im Hause.

Natürlich habe ich auch eine bestimmte Idee von der Arbeit auf einer Großbaustelle. Die Projektleiterin für unseren Gas- und Wasseranschluss am anderen Ende der Pipeline steht auf dem Gelände und sagt, dass eine kleine Dame allmählich und guckend vorbeigezogen sei. Nein, und nein, normalerweise treibe ich unser Eigentum nicht nach vorne, um nachzuschauen.

Nun gut: Wir haben die Hälfe des erstatteten Geldes für den nicht ausgelieferten Bau-Strom in die damit zusammenhängende Rechtsberatung gesteckt. Ich habe mich wie vereinbart mit dem Elektroinstallateur auf der Großbaustelle getroffen. Alle weiteren Anfragen, die ich mit meiner besten Seite heute Nacht erörtern kann. Kommen wir nicht zum Auftraggeber (ha ha ha), kommt in der Regel jemand auf die Großbaustelle und hinterlässt eine Nachricht.

Inwieweit die Regulierung für das Unternehmen wirtschaftlich ist, ist uns jedoch nicht bekannt. Telefonanruf mit unserer Bauleiterin, Fr. Doß: "Wir haben darum gebeten, dass die Tragflächen der Untergeschoss-Fenster so schnell wie möglich montiert werden. Abschluss des Tages: Fr. Doß ruft zurück, die Kellerscheiben werden am Dienstag montiert. Die Bauordnung Nr. 3: (3) Der Bauherr muss sein Grund und Boden mit der von der Kommune festgelegten Zahl kennzeichnen.

Der Lackierer wurde auf der Großbaustelle gefunden und kurz gerupft. Dank der Unterstützung meiner Frau (Du bist immer herzlich eingeladen:P) ist die erste Schicht in "verkehrsgrau" fertiggestellt, mit Ausnahme der Sparren. Weshalb habe ich das Unternehmen tatsächlich vor zweiwöchiger Zeit angerufen und zugestimmt, dass wir sie eine Woch vor der Verbindung kontaktieren würden? Tatsächlich hatten wir die Erwartung, dass das Unternehmen wenigstens leistungsfähiger sein würde als die Telekom.....

Der Dachausbau ist abgeschlossen, wir haben einige Fortschritte bei der Lackierung der Dachsparren gemacht, obwohl wir uns mehr gewünscht hätten. Das Zaunwerk muss stehen. Kurz nach 12 Uhr ein Flugbesuch: Auf der Großbaustelle wimmelten es von Maurermeistern, die die Fenstereinbauarbeiten fast abgeschlossen hatten.

Auch die Unterlage ist fertiggestellt - jetzt ist es im Obergeschoss recht dunkel, aber es kann um unseretwillen regenreich sein.... nur die Fenster im Keller müssen hineingehen, bevor wir uns das wirklich erhoffen können. Das LED-Kabel ist komplett verdrahtet. Die Richtschnur ist vorbei, das Gebäude steht noch. Mein besserer Halber sank gekonnt den letzen Fingernagel in den Dachstuhl und dann rollte der restliche Teil der Besucher hinein.

Inzwischen haben wir von Fr. Doß den Schüssel für die Vordertür erhalten, die bald installiert wird, und noch kurzfristige Organisationsvorkehrungen getroffen. In der kurzen Zeit gab es eine Menge Verwirrung, weil alle irgendwann auf der Großbaustelle rauchten, was wir eigentlich verhindern wollten. Am gestrigen Tag gegen 12 Uhr angekommen auf der Baustelle: zwei Schreiner bei der Arbeit, Dachstuhl bereits weit vorgedrungen.

Bei jeder Bauphase wirkt die Anlage eher wie ein Wohnhaus, wie UNSERE. Bis in die Nacht arbeiteten wir an unserem Gartenzaun, Mrs. Doß kam zu uns wie angekündigt zum Wochentermin und heute geht es weiter. Die Zäune sollten bis zum Aufrichten bereit sein. Denn: Unser Anwesen hat, da noch nichts aufgefüllt ist, ganz nette Auf und Ab.

Die Konstruktion des Zauns läuft gut - inzwischen sind alle Löchern gegraben und es fehlt "nur" noch ein paar Säulen, die Rasenflächen und natürlich der Umfriedung selbst. Zielsetzung: Bis zum Richtschnittfest bereit sein. Begleitet von meiner zweiten Halbzeit konnte ich heute auch einen Blick auf unsere AG werfen. Rechtzeitig nach knapp vier Monate flammte die Aufforderung zur Bezahlung unseres Teils für die Verkabelung im Hause.

Ich habe am gestrigen Tag gegen 14:30 Uhr einen Rückruf von Fr. Doß erhalten. Nein, sie teilte mir mit, dass sie gegen 15.30 Uhr zu einem Flugbesuch auf der Großbaustelle war und offerierte ein Besuch. Machen Sie eine kleine Rundreise um das ganze Gebäude und besprechen Sie das eine oder andere Teil. Wir haben heute den Richtfestkranz von meinem geschätzten Kollegen bekommen, ohne den wir nie auf DEKO gestoßen wären.

Es dauert nicht lange, bis das erste Festmahl in unserem kleinen Haus stattfindet. Nein, ich hatte nicht meine beste Zeit. Wird unser Hehler bis dahin bereit sein? Der gute Teil ist erledigt..... Dass wir heute drei Std. am Anschlag weiter arbeiten konnten, ohne von oben bewässert zu werden, war fast ein himmlisches Mal.

Ich habe heute zum Fruehstueck gesagt: Die Gesetzesvorlage von DEKO ist noch nicht einmal angekommen, obwohl die EG-Obergrenze erreicht ist. In der Bäckerei in der Innenstadt ("Ich hätte gerne 4,20 von Ihnen bitte" - ich weiß nicht, wann eine Verkäuferinnen uns je um einen ganzen Strafzettel und mit "bitte" dem zu zahlenden Betrag gebeten hätte!) gab es noch einen kleinen Sonntagsarbeitseinsatz am Hindernis.

Auch nicht mit mir, aber mit meiner besten Seite. Darüber hinaus beinhaltet unser Bautätigkeitsplan auch die Medienbereitstellung für Ende Oktober, zu denen auch das Handy gehört. sagte der benachbarte Mann, als wir heute wieder an dem Hehler herumbastelten. Dann heute: Graben von Schützengräben, Mischen von Beton, Einstellen und Richten von Rasenregalen.... und wir haben auch ein paar Rasenregale von unseren Nachbarländern bekommen, so dass wir die Vermissten nicht zusätzlich einkaufen müssen.

DEKO geht im Gegensatz zu den Streitigkeiten mit der Telekom gar so weit, dass am gestrigen Tag eine E-Mail mit dieser Nachricht ins Netz flatterte: "Liebe Hausbesitzer, vorsichtshalber wollen wir Ihnen mitteilt, dass das Netz bei DEKO am kommenden Tag, dem 12. Oktober 2015, umgeschaltet wird und wir daher an diesem Tag unglücklicherweise keine E-Mails oder Anrufe erhalten können.

Zu unserem Bedauern bestätigt diese Erfahrung das schlechte Image des Kundenservice der DS. Wenn Sie an einer sinnvollen Problemlösung Interesse haben, wäre das sehr in unserem Interesse. Daß dieses Unternehmen in keiner Hinsicht im Einklang mit den grundlegenden Wirtschaftsprinzipien ein Privileg hat, dem es nicht nachkommt. Bei DEKO ist die Situation ganz anders: So flog am gestrigen Tag ein Schreiben der Baubehörde in das Gebäude.

Kurzanruf an DEKO, Erstaunen über die derzeitige Situation, Aufforderung, eine Kopie des Briefes vom Büro zu erhalten. Besonders, wo ich ausdrücklich darum bat, das IMHOUSE zu verlassen. Zugegebenermaßen sind sie mit ihrer Aufgabe noch nicht abgeschlossen, und wo die Aufgabe erledigt ist, kann es danach still werden.

Allerdings ist unsere Ausschreibung zum Aufrichtefest bereits erfolgt - so dass wir das Gespann ganz unkompliziert von hinten aufzäumen und die Ausschreibung über DEKO an die arbeitsamen Handwerker senden ließen. Zeitpunkt des Beginns des Richtfests und der Kontaktaufnahme mit verschiedenen Gewerken, die bei DEKO angefordert wurden....Die Anforderung muss wahrscheinlich erneut gestellt werden. Abend: Kurzer Rundgang durch den Baumarkt und dann ein kurioser Nebenausflug auf das Anwesen, das uns zum Glück nicht gehört (Öltanks im Erdreich usw.).

Wenn meine arbeitshungrige, besseres Hälften von mir heute mit dem Messlatte an unseren Anschlag heranrückte, um die Höhen von Pfählen und Anschlagfeldern zu überprüfen und zu markieren, geriet er in Panik: "Sie sind viel zu lang! Wenn die Tocher das Anwesen mit ihrem Auto aufgeben wollte, nahm sie noch einmal die Kurve über die Straßenecke von UNSEREM Anwesen - so faul wie du bist.

Fährst du wirklich mit deinem Wagen auf dem Anwesen des Nachbars, auch wenn er LOKAL ist?!?!?!???? Wir gruben Bohrungen für Punktfundamente: Wir haben sehr sorgfältig darauf geachtet, dass das Bohrloch für den ersten Zaunpfosten das benachbarte Telefondrahtkabel, das sich nun auf der Seite unseres Grundstücks befindet, nicht beschädigen kann. Ab morgen gehen wir endlich zurück auf die Großbaustelle - wir sind neugierig, was passiert ist.

Aber es gab einen Hinweis von DEKO: Am vergangenen Samstag stellten wir fest, dass der Belüftungsschacht für die Dunstabzugshaube in der Kueche an der verkehrten Position war - aus welchem Grund auch immer. Danach noch einmal die fachlichen Einzelheiten zusammen durchgehen und morgen mit DEKO darüber reden, was machbar ist.

Bei einem Sonntagsbesuch auf der Großbaustelle mit Familienbelebung gingen wir auf einen Kaffe in das nahe gelegene Viersternehaus. Rechtzeitig vor der Eintreffen auf der Großbaustelle schüttete es Katzen und Hunde. Gehen wir da draußen hin und gehen zur Aussichtsplattform. Erdgeschoss- und Innenraumwände nahezu fertig gestellt. Um die Mittagszeit sollte unser Anschlag noch zugestellt werden (diesmal vom zuständigen Anbieter....) - also müssen wir ihn uns morgen noch einmal ansehen.

Die Tatsache, dass ich diese Bürgschaft nicht übernehmen kann, weil ich nicht das Unternehmen bin, aber in der Werbung unter Begleitung bin, wurde auch vom Sekretär nicht verstanden. Dieses Unternehmen muss grundlegend ausgeräumt werden. Damals sollte unser Anschlag heute ausgeliefert werden. "Komisch... also befahl der Herr zum Anwesen. Also fuhr ich voller Erwartung zum Eisenwarenladen, kaufte eine Plane und etwas Kantholz zur Lagerung, fuhr zum Anwesen.

"Bau ein Gebäude. Also habe ich den Ballbesitzer geholt und zuerst habe ich ihnen gesagt, sie sollen auf dem Gelände und nicht auf der Strasse mitspielen. Kurz nach Mitternacht kam der Fechter rechtzeitig an; ein schöner Pol der Janmet. Als ich ihn fragte, ob er direkt zum Gelände fährt, konnten wir den Gitterzaun dementsprechend entladen.

Beim Aussteigen aus dem Wagen wurde mir bewusst, dass es keinen Anschlag auf der Verladefläche gab. Nachdem ich mit meiner zweiten Halbzeit und einem geistig recht fordernden Rätsel telefoniert hatte, wurde mir allmählich klar: Mit der Vereinbarung ging etwas schief. Als Teil unserer Suche nach einem geeigneten Anschlag haben wir unter anderem aus Polen eine Ausschreibung an Janmet gesendet, aber keine Rückmeldung bekommen.

Inzwischen hatten wir einen anderen Provider ausgewählt, den Anschlag im Internet geordert und bezahl. Das ist uns gleichgültig - fechten Sie das Gleiche, den gleichen Wert. Schluss des Songs: Janmet wollte heute vor Ort vermessen und uns ein unverbindliches Preisangebot machen, was natürlich vollkommen unnötig war, da wir den Anschlag bereits bei der anderen Gesellschaft geordert und gezahlt hatten.

Jetzt wird auch klar, warum die Kollegin Doß so sehr an den (Abwasser-)Wasserplänen interessiert war..... Donnerstags und freitags haben wir ohne Baustellenbesuch durchgehalten, aber heute ist es schwierig, stillzusitzen. Nach dem Wunsch des Lieferanten in Polen von gut 3400 EUR (ohne Anlieferung und Montage) sind wir nun mit unserem Anschlag (mit Anlieferung, ohne Montage) bei weniger als der Haelfte angekommen.

Nach der Anfrage von Fr. Doß Anfang der Woche nach den Mediaplänen und der Bestätigung der Anfrage an sie am gleichen Tag, flammte am gestrigen Tag eine Post per CC in unseren Eingang, in dem sie erneut die Kläranlagen von der WSE selbst einforderte. Also, wenn wir auf der Großbaustelle nichts tun können, dann können wir es zumindest zu Haus tun: Durchdachte und mit Daddy abgestimmte Strategien für den Bau des Zauns, Planen für das nächste gefälschte Arbeitswochenende (mieten Sie Zerkleinerer und schreddern Sie den Baumabfall) und die inzwischen DREI Ordnerversionen für das Bauprojekt auf Vollzähligkeit, Logi ktreue und entlassen.

Postalisch dann ein rotes Zeichen: Schwarz ist die Hauptfarbe von DEKO. So wurde der Zahlungsabruf ausgeführt und auf dem Weg zum Anwesen noch schneller Stempel gelassen. Der letzte Kaffe für die Kellerbauern: Die Dämmung ist abgeschlossen, der Weinkeller wird ausgekehrt (auch wenn er nach dem Regenguss nicht ganz ausgetrocknet ist), die Deckenhalterungen werden demontiert, das Erdungskabel angeschlossen und ab Montagabend wird das Gebäude wieder gefüllt.

Erhalt der Aufforderung von Fr. Doß, die Position der Materialanschlüsse für die Leerrohrverlegung herauszufinden. Ich weiß nicht, schließlich ist das die linke Haushälfte. Freitags durch die verkehrsreichste Hauptverkehrszeit zur Stadt. Weiter ging das Gawk und Gawk-Spektakel: neben dem Nachbar, der es heute noch wagte, unseren Garten zu erreichen ("Kann ich dir behilflich sein?

Amüsanter als dieser Blick war nur die Erkenntnis, dass unser Heimkaff sowieso keinen Fahrradweg hat - ohne die Großbaustelle wäre nur der FrießWEG kostenlos gewesen. Als ich um 6.50 Uhr morgens auf der Großbaustelle ankam, war die Straßensperre bereits gebaut und die vier Männer von Glatthaar Keller waren schon da.

Mein besserer Teil kam dazwischen unvorbereitet auf die Großbaustelle - eine erfreuliche Aufregung! In der vergangenen Handelswoche hat uns Ms. Doß über unsere Anfrage geschrieben, ob die sehr geehrten Kellerbauern den Stromgenerator bei Bedarfen auftanken können. "Lasst sie auf der Großbaustelle ihr eigenes Gehalt erwirtschaften und nicht zur Tankstelle gehen. Bei meiner Ankunft auf der Montagestelle schwitzten die vier Jungen in der glühenden Hitze (KEINE Schattierungen weit und breit, mehr als 30°C wären ohne direktes Sonnenlicht dort gewesen).

Dort auf der Großbaustelle war es merkwürdig ruhig - das war die Stille vor dem Sturm: Gegen 15.30 Uhr trafen die Zementpumpe und der Betonmischer ein - los ging es. Zugleich haben Sie unsere Großbaustelle etwas besser abgesichert. Inzwischen hat unser Baubeschilderung bereits den Weg zu unserem Anschlag eingenommen - und wir haben es nicht sofort bemerkt!

Am heutigen Morgen trat die Kollegin Doß vor und forderte den Schutz des Bauwasserschachts. Erdo: Gehen Sie morgen frueh zur Arbeitsstelle zurueck und messen Sie den Schaft so, dass die Werkstoffe stimmen. Weil wir den Weg zur Arbeit häufiger gehen und diese Art der Arbeit dann - naja, und tatsächlich auch, weil sie allgemeingültig ist - vor allem eine Anfrage wird: Sehr geehrte Schnarcher, wenn Sie die anwendbaren Maximalgeschwindigkeiten nicht nutzen können - sei es aus Angst, Knauserei, Boshaftigkeit oder Blödheit - seien Sie einfach so freundlich und regelwidrig und fahren Sie gelegentlich nach vorne, damit diejenigen, die vorankommen wollen, eine Möglichkeit haben.

Die anderen gaffen mutiger: in die Zufahrtsstraße des Nachbars marschieren, die Rückseite unseres Grundstücks verkürzen, auf dem Weg zurück genauso aussehen und die ganze Zeit dumm aussehen, als ob man noch nie eine Großbaustelle zuvor besucht hätte. Gib mir den Hehler!!!!!!! Der Telekom ist es dann gelungen, uns zu informieren, dass das Anschlusskabel auf unserem Gelände "nicht mehr in Betrieb" ist.

Im strömenden Regenguss kam ich um fünf bis acht Uhr auf der Großbaustelle an - allerdings ohne meine Besserung, denn jemand muss auch mitarbeiten..... Ausbreiten, schütteln, erledigt. Wieder zurück zur Arbeit. "Mit seinen Fragen wanderte sein blick über die leer stehende bauwerk. Gehen wir auf unsere Website! In Absprache mit unserer Bauleiterin Doß und nach Absprache mit Scheithauer von Glatthaar Keller haben wir uns entschlossen - welche Variante hätten wir sonst gehabt?!

Ein weiterer Telefonanruf mit unserem Rechtsberater ist offensichtlich. Der vermeintliche Chef, Mrs. B., platzte im Hintergund, es würde jetzt nicht funktionieren und sie hatte keine Zeit. Ein weiterer Anlauf, um Mrs. B.... zu finden. lch möchte mit der Division reden, "Ich möchte mit Mrs. B....". "Also wurde ich zu Mrs. B. durchgegeben...

Sie arbeitet nur mit 40% und hat keinen Auftrag, nur ein Telefax, so dass sie ohne Besuch der Großbaustelle keine Bewilligung ausstellen kann. "Nein, liebe Frauen, so haben wir das nicht gesehen, denn es sind nicht unsere Bauplätze. Nach einer scheinbar unendlichen Autofahrt hinter einer überlasteten Oma (43km/h durch das Dorf) mit ständigem Gegenverkehr: Landung auf dem Gelände um 7.57 Uhr.

Nach dem bereits für den vergangenen Freitagsabend, den 22. April, geplanten Baustart, waren noch zwei weitere Kalenderwochen übrig, um "zwei Kalenderwochen vor Baubeginn" das für die Wasserverlegung beim Wasserlieferanten verantwortliche Unternehmen zu erkundigen und den Baufachstrom abzuholen, die Straßensperre in Betrieb zu nehmen oder herauszufinden, wer ihn wo und wann beanspruchen muss, und so weiter.

Ich habe eine Post von DEKO bei strahlender Sonne und mit Aussicht auf das Meer erhalten: Bauststrom kommt auch am 24.08. (hoffentlich), das Bauland wird ziemlich dürftig sein, aber der sympathische WSE-Account Manager hat uns zugesagt, unseren Auftrag heute oder morgen zu verarbeiten und uns über den ausführenden Betrieb zu informieren. Dann ganz kurzfristig (naja, bei Sonntagsfahrgeschwindigkeit) zu DEKO: Ein kurzes Gespräch mit unserer Bauleiterin, Fr. Doß, und dann gab uns Fr. Doß und Fr. Tänzer freudig bekannt, dass sie gerade den Kellermeister per E-Mail über den Erhalt der Baubewilligung benachrichtigt habe.

Telefonat von Fr. Tänzer/DEKO, die Kellerei hat bereits zugesagt. Wir fuhren zum Anwesen und untersuchten die Gehölze selbst. Vorbei an DEKO auf dem Weg zurück und Räumung von Reservierungserklärungen des Bauvertrages (unser Eigentum, bestehende Finanzierung). Für einen Steigrohranschluss auf unserem Gelände steht Ihnen kein Hydraulikhydrant zur Verfügung.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum