Finanztest Girokonto 2016

Leistungsbilanz Finanztest 2016

Seit September 2016 spart sie die gesetzlich vorgeschriebene Kontowechselhilfe, das teuerste Girokonto der Untersuchung (Finanztest 10/2016). Der Finanztest 10/2016 Viele Banken haben in. Am 21. August 2018 wurde @ZDFwiso getwittert: "Finanztest hat #Girokonten für Verbraucher..

.." Ab September 2016 sollte dies kein Problem mehr sein.

Finanztest: Möglichkeiten zu einem billigen Girokonto

Laut Stiftungswärtest sollten diejenigen, die mehr als 60 EUR pro Jahr für ihr Girokonto bezahlen - inklusive Girocard und Online-Buchungen - auf ein günstigeres Girokonto umsteigen. Die Finanztest GmbH stellt den Girokontenmarkt kontinuierlich gegenüber. Die Gutachter hatten bis anfangs Juni 2017 die Bedingungen von 245 Kontenmodellen bei 110 Kreditinstituten erforscht.

Lediglich 23 Leistungskonten kosteten zu diesem Zeitpunkt nichts und der Auftraggeber musste keine Auflagen einhalten. Mehr als die Haelfte der deutschsprachigen Bankenkunden tun dies, so Finanztest. Es geht darum, Fachleuten und Einzelpersonen bei der Wahl einer für ihr Finanzprojekt geeigneten Hausbank zu helfen. Vertraue nicht blindlings dem Bankenberater, der dir etwas schenken will, sondern der Praxis anderer Banken.

Weniger als 26 Jahre oder 3.000 EUR monatliches Einkommen

Erschwert wird die Suche nach einem freien Girokonto, das nicht an Konditionen gebunden ist. Manche Kreditinstitute verlangen, dass Sie unter 26 Jahre sind, andere verlangen Mindestbelege von 3000 EUR pro Jahr. Es stimmt, dass eine EU-Richtlinie die Kreditinstitute kürzlich dazu verpflichtete, ein Basis-Girokonto für alle Bankkunden zu errichten. Von nun an müssen alle Kreditinstitute ihre Kundschaft bei einem Kontowechsel nach einheitlichem Standard mitwirken.

Spender und Empfänger müssen nicht mehr vom Auftraggeber über die neuen Kontoinformationen aufklärt werden. Die neue Verordnung verpflichtet die Kreditinstitute jedoch dazu. Verstößt ein Finanzinstitut gegen diese Verpflichtungen, so sind die Empfängerbank und die übermittelnde Bank für alle Verluste verantwortlich, die einem Verbraucher erwachsen. Für die Nutzung des Vermittlungsdienstes müssen die Verbraucher jedoch zunächst die verschiedenen Bedingungen vergleichbar machen können, vergleichbar mit der Auswahl der Strom- oder Gasversorger.

Angesichts der vielen unterschiedlichen Preisstellungen dieses Produktes ist es besonders wichtig, dass "die Kreditinstitute offen angeben, für welchen Zweck und in welchem Ausmaß sie Gelder berechnen". Allerdings machen viele Kreditinstitute ihren Kundinnen und Verbrauchern den Vergleich weiterhin erschwert. Insbesondere die regionalen und lokalen Geschäftsbanken wie die der Volks- und Volksbanken sind kaum daran interessiert, mit den Online-Direktbanken in Deutschland zu konkurrieren.

Es stellt sich jedoch die Fragestellung, ob sich die Geschäftsbanken nachhaltig von diesem Konkurrenzkampf abschotten können, denn die Kundengruppe, die den Dienst einer Geschäftsstelle absolut will, wird wahrscheinlich immer kleiner werden. Deshalb wird die Rolle von vergleichenden Portalen besonders wichtig. So sollen die von Kreditinstituten und Sparbanken für die Kontoführung erhobenen Gebühren sowie die Filial- und Geldautomatennetze und der Sollzinssatz für Kontokorrentkredite wesentlich transparent gemacht werden.

Es stellt sich jedoch die Fragestellung, wie privatisierte Portale einen neutralen und völlig objektiven Marktüberblick bieten sollen, wenn ihr Unternehmensmodell aus Vermittlungsprovisionen für die Weiterempfehlung von Verbrauchern mitwirkt. Für Vergleiche müssen auch für die verschiedenen Gebührenarten der Kreditinstitute einheitliche Bezeichnungen erstellt werden.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum