Girokonto Wechseln

Kontokorrent ändern

Die Konditionen für unsere Girokonten finden Sie hier. Zahlreiche Verbraucher zögern, ihr Hauptbankkonto zu wechseln, obwohl das Girokonto bei anderen Anbietern billiger ist. Die Gründe, warum es sinnvoll sein kann, Ihr Girokonto zu ändern, sind vielfältig. Ein Paar wird ein Girokonto eröffnen. ¿Wie kann ich die Bank wechseln?

Kontoänderung: Erleichterte Umstellung durch Kontowechsel-Service

Viele Kreditinstitute haben in den vergangenen Jahren ihre Kontokorrentkonten gestrafft. Einige Kreditinstitute halten neben den üblichen Gebühren für die Kontoführung auch eine Runde für die Girokarte oder für Geschäftsbestellungen, Kontoauszüge und Transfers. Diejenigen, die mit ihrem bisherigen Account nicht mehr glücklich sind, sollten nach Möglichkeiten suchen. Mit einem Online-Vergleich findet man immer noch kostenlose Accounts - auch mit einer freien Karte (Visa oder Mastercard) und einem kleinen Anfangsguthaben als Bonus für den Kontowechsel.

Dank der Gesetzgebung ist die Änderung der Konten heute viel leichter als früher. Um Sie später nicht mit verdeckten Ausgaben für Ihr neues Girokonto zu überraschen, sollte das Girokonto die folgenden Voraussetzungen erfüllen: Auch für laufende Konten ist die Rabattstufe ein wesentliches Auslegungskriterium. Weniger entscheidend für den Wechsel des Kontokorrents ist der Kreditzinssatz.

Die Kreditzinsen, wenn die Kreditinstitute überhaupt bezahlen, sind sehr gering. Sie sollten daher Ihr Girokonto nur für die Abwicklung des täglichen Zahlungsverkehrs verwenden. Nachdem Sie sich für ein neu angelegtes Girokonto entschlossen haben, können Sie die Kontoänderung veranlassen. In einem ersten Arbeitsschritt wird ein Konto bei der neuen Hausbank eröffnet. Neben dem Postident Verfahren gibt es mittlerweile auch die Möglichkeit, sich im Zuge des Videoident Verfahrens im Internet unmittelbar auf dem Computer oder Handy in Realzeit zu authentifizieren.

So hat der Bundesgesetzgeber den Kreditinstituten im Jahr 2016 neue Vorschriften aufgezwungen, um den Verbrauchern den Kontenwechsel deutlich zu ersparen. Der Zahlungsverkehrskontengesetz schreibt vor, dass neue und ältere Kreditinstitute den Verbrauchern bei der Änderung ihres Kontokorrentkontos behilflich sind. Sämtliche Bezahlpartner werden im Rahmen dieser Hilfe zum Kontenwechsel über das neue Girokonto unterrichten. Der Staat gewährt den Kreditinstituten dafür 12 Werktage.

Unsere Tipp: Kündige dein altes Girokonto nicht gleich. Bei der Korrespondenz der Kreditinstitute untereinander per Post können Verspätungen nicht auszuschließen sein. In Ihrem eigenen Belang sollten Sie abwarten, bis Sie feststehen, dass der reguläre Geldzugang und Ihre Belastungen auf das neue Bankkonto erfolgen, bevor Sie das bisherige Girokonto auflösen.

In der Zwischenzeit sollte auch ein hinreichend hoher Restbetrag auf dem bisherigen Girokonto verbleiben. Jeder, der die gesetzlich vorgeschriebene Kontoumtauschhilfe in Anspruch nimmt, muss die neue Hausbank damit ausstatten. Er muss die neue Hausbank damit ausstatten. Dauerkundenaufträge, Einzüge und Übertragungen über das bestehende Girokonto darf die Vorgängerbank ab einem vom Auftraggeber angegebenen Termin nicht mehr durchführen.

Das System übermittelt entweder die Reklamation oder den Geldzugang an das neue Girokonto oder es benachrichtigt den jeweiligen Bezahlpartner über die Kontoänderung. Die neue Hausbank muss nach Eingang der Zahlungspartnerliste innerhalb von fünf Werktagen alle Geschäftsvorfälle aufstellen und die vorhandenen Lastschriftaufträge vorbereiten. Außerdem werden alle Geschäftspartner über das neue Girokonto benachrichtigt.

Machen die Kreditinstitute beim Austausch von Daten Irrtümer, so sind sie für allfällige Folgeschäden verantwortlich - z.B. für Mahnspesen für verspätete Zahlungen, wenn eine Einzugsermächtigung nicht möglich ist. Reklamationen werden von den Verbrauchern an den Bürgerbeauftragten der Kreditinstitute gerichtet. Bei einem Wechsel Ihres Girokontos müssen Sie sich keine Sorgen um versteckte Ausgaben machen: Die Belastung des Kontowechsels durch beide Kreditinstitute ist nur zulässig, wenn dies mit Ihnen vorher ausdrÃ?

Daher dürfen die Kreditinstitute ihre eigenen Ausgaben weiterverrechnen, sich aber nicht mit der Kontoumtauschhilfe anreichern. Die meisten Kreditinstitute erheben in der Regel keine Gebühr. Alternativ zur rechtlichen Unterstützung bei der Währungsumrechnung bietet viele Kreditinstitute einen elektronischen Kontowechseldienst an. Melden Sie sich nach der Eröffnung des Kontos in Ihrem neuen Girokonto an. Auf dieser Seite tragen Sie Ihre alten Bankverbindungen ein und können mit Ihren alten Zugriffsdaten auf Ihr bestehendes Girokonto zugreifen.

Sie erhalten nun von der Hausbank eine Liste Ihrer Bezahlpartner. Lediglich die regulären Bezahlpartner müssen Ihre neue Kontoverbindung vorgeben. Die neue Hausbank verlangt Ihre Signatur für die Benachrichtigungen an die Zahlungsverkehrspartner. Die Hausbank legt nun mit Ihrer Signatur eine Mitteilung über Ihre neue Kontoverbindung für alle von Ihnen gewählten Bezahlpartner an. Die neue Hausbank ist für den Versandvorgang der Benachrichtigungen verantwortlich.

Warte nun, bis alle regulären Bezahlpartner die neuen Kontodaten bestätigen. Bis dahin sollten Sie Ihr bisheriges Girokonto nicht auflösen. Es ist auch am besten, ein gewisses Guthaben auf dem bisherigen Account zu belassen. Auf diese Weise vermeidet man Schwierigkeiten, wenn man bei der Kontoänderung eine Einzugsermächtigung vernachlässigt hat oder wenn ein Geschäftspartner bei der Kontenumstellung fehlerhaft gehandelt hat.

Nachdem alle Zahlungen auf das neue Bankkonto erfolgt sind, können Sie Ihr aktuelles Girokonto auflösen und die Kontoänderung ist vollzogen. Ganz gleich, ob Sie sich für den elektronischen Kontowechseldienst oder den Wechselservice nach dem deutschen Zahlungsverkehrskontengesetz entscheiden: Bei Irrtümern haftet die Bank nur bis zur gesetzlichen Kontoänderung. Doch selbst dann werden sich alle Payment-Partner zuerst mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn sie irgendwelche Probleme haben.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum