Zinssatz

Zinsfuß

Verfahren zur Bestimmung des Effektivzinssatzes. Der Euribor ist der durchschnittliche Zinssatz, zu dem viele europäische Banken (die sogenannten Panelbanken) einander auf Euro lautende Anleihen ausleihen. Verfahren zur Ermittlung des Effektivzinssatzes Zur Ermittlung der an die Kontoinhaber gezahlten und für negative Salden berechneten Zinszahlungen auf Kassenbestände wird jeder Landeswährung ein Referenzzinssatz oder Referenzzinssatz zugeordnet. Die Referenzzinsen werden auf der Grundlage kurzfristiger Marktsätze ermittelt, sind aber über/unter den weit verbreiteten, definierten Referenzzinsen begrenzt. Diese Dokumentation erläutert die Ermittlung der Effektivzinssätze. Die Referenzzinssätze werden in einem dreistufigen Prozess unter Verwendung von marktüblichen Referenzzinssätzen ermittelt, die über/unter den herkömmlichen festen Referenzzinssätzen liegen.

Die meisten Geschäfte betreffen den US-Dollar, so dass die Preise für Währungsswaps von Fremdwährungen gegenüber dem US-Dollar über einen längeren Zeitabschnitt ( "Fixing Time Window") betrachtet werden, der dazu bestimmt ist, liquide Handelsstunden und Primärerlöse darzustellen. Je nach Währungssituation werden spezifische Swapzeiten und Fixierungszeitfenster verwendet.

Implizite Kurzfristzinsen in Nicht-US-Dollar-Währungen werden unter Verwendung der jeweils besten Geld- und Briefkurse einer bis zu 12 der grössten Fremdwährungshandelsbanken (T/T+1, Tom Next (T+1/T+2) oder Spot Next (T+2/T+3) ) errechnet. Am Ende des Fixierungszeitfensters werden diese Kalkulationen geordnet, ohne den kleinsten und grössten Messwert zu berücksichtigen und die verbleibenden Werte zu mitteln, um den marktüblichen Festzins zu errechnen.

Die Zinsbindungen werden zur Bestimmung der traditionellen Vergleichswerte herangezogen. Diese Zinssätze werden oft auf der Grundlage von Bankumfragen oder tatsächlichen Geschäften errechnet. So wird beispielsweise der London Inter-Bank Offered Rate (LIBOR) bestimmt, indem die Panelbanken mit dem Zinssatz verglichen werden, zu dem sie jeden Tag zu einem beliebigen Zeitpunkt Gelder von anderen Kreditinstituten aufnehmen können.

Der endgültige Referenzsatz wird unter Verwendung der unter Nummer 1 beschriebenen marktüblichen Zinsen ermittelt, die jedoch auf einen gewissen Höchstbetrag über/unter der herkömmlichen festen Benchmark, wie unter Nummer 2 dargestellt, begrenzt werden. Diese Caps können ohne vorherige Ankündigung geändert werden und sind in der folgenden Übersicht 5 zusammen mit der entsprechenden Landeswährung und Benchmark aufgeführt.

Der Effektivzinssatz entspricht somit dem marktüblichen Zinssatz von 0,05 Prozent, da er immer noch innerhalb des 0,25-prozentigen Cap des festen Libor-Zinssatzes von 0,20 Prozent liegt. b. Wenn beispielsweise der Marktzinssatz für CNH 1,1% und der feste Zinssatz für den gleichen Zeithorizont 1,1% ist, liegt der feste Zinssatz für den gleichen Zeithorizont bei 1,1%.

5 Prozent, dann wäre der Effektivzins unter 0,25 Prozent der festen Referenzgröße von 1,25 Prozent gekappt (1,5 Prozent Festzins - 0,25 Prozent gekappt).

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum